Tauschsysteme

Auf dem Kontaktlinsenmarkt befinden sich inzwischen viele Linsen die monatlich, 14-tägig oder sogar täglich getauscht werden. Dies klingt einfach und ist daher sehr verlockend.

Problematisch ist aber die begrenzte Anwendungs­möglichkeit dieser Linsensysteme, denn es wird in der Regel nur eine Geometrie angeboten. Der individuelle Radius, der Durchmesser, die Abflachung, die Verkrümmung und die Achse des Auges müssen dem Standardwert einer solchen Linse entsprechen. Bei der Vielzahl der möglichen Hornhautformen ist jedoch eine Anpassung an das Auge mit nur einer Linsengeo­metrie überhaupt nicht möglich. Aus unserer Sicht ist mit diesen Tauschsystemen keine Anpassung, sondern nur eine kontrollierte Abgabe möglich.

Häufig sind die Linsen der Tausch­systeme (besonders Tages­linsen) sehr dünn. Spontan fühlen sich die Linsen für den Träger gut an, da sie eng am Auge anliegen und sich kaum bewegen. Aber der Austausch an Tränenflüssigkeit ist dadurch sehr eingeschränkt. Die im Tränenfilm enthaltenen Nährstoffe sind äußerst wichtig für die Hornhaut, denn sie wird nicht durch das Blutsystem versorgt, sondern durch den Tränenfilm und das Kammerwasser.

Auch die oft angepriesenen neuen hochsauerstoffdurchlässigen Materialien ändern an dieser Situation nichts, denn Sauerstoff ist nur ein Faktor für gesundes Kontakt­linsen­tragen.