Nachtlinsen / Ortho-K

Die Fehlsichtigkeit einfach über Nacht wegträumen. Möglich ist dies durch Ortho­keratologie-Linsen (Traumlinsen, Nachtlinsen, Dreamlens,…). Diese formstabilen Linsen werden während der Schlafphasen getragen und verändern die Hornhaut­geometrie entsprechend der Fehl­sichtigkeit. Die Idee, eine Korrektur durch Ver­änderung der Hornhaut­geometrie zu erreichen, gibt es schon sehr lange. Gute und konstante Erfolge in der Ortho­­keratologie (Ortho-K) gibt es aber erst durch die computer­gesteuerte Fertigungs­technik bei der Kontakt­linsen­herstellung.

Es wird viel diskutiert wie der Effekt durch diese Linsen auf der Hornhaut erzielt wird. Scheinbar sind es verschiedene Faktoren die die Umformung der Hornhaut und somit eine Änderung der Brechkraft bewirken. Fakt ist: Durch leichte Druck- und Sogwirkung wird eine zentrale Abflachung der Hornhaut erreicht. Die Geometrie ähnelt dann der Hornhautform nach einer Laserbehandlung. Der Unterschied hier: Ortho-K ist reversibel!

Aber nicht alle Fehlsichtigen können versorgt werden. Nur Kurzsichtigkeiten bis ca. -4,5dpt sind vernünftig korrigierbar, bei Hornhaut­verkrümmungen funktioniert das System nur sehr begrenzt. Je nach Dicke und Stabilität der Hornhaut dauert es ein paar Nächte bis die gewünschte Korrektur erreicht wird. Der Wert ist nicht immer im Laufe des Tages konstant, Schwankungen in der Seh­schärfe müssen daher akzeptiert werden. Am Rand der umgeformten Hornhaut kann es zu irritierenden Licht­erscheinungen (Halos) kommen.

Augen die mit Ortho-K-Linsen versorgt werden, dürfen keinerlei Vorschädigungen (Lasik-Behandlung, Hornhaut­transplantation usw.) oder Erkrankungen aufweisen. Verschiedene Allgemeinerkrankungen (z.B. Diabetes) sind ein Ausschlusskriterium. Der Schlaf­rhythmus muss konstant und ausreichend sein, damit die notwendige Umformung der Hornhaut erfolgen kann. Pflege- und Hygiene­maßnahmen müssen streng eingehalten werden. Die Kosten für das System sind relativ hoch, da ein regelmäßiger Austausch der Linsen und die entsprechenden Kontrollen erfolgen müssen. Oft wird das Ortho-K-System bei Personen mit trockenen Augen angeboten. Sollte die Tränen­produktion aber schon tagsüber nicht ausreichend sein, ist sie in der Schlaf­phase - bei der sämtliche Körper­funktionen auf ein Minimum reduziert werden - sicherlich nicht besser! Ob Ihre Augen für die Versorgung mit Nachtlinsen geeignet sind, können wir nur bei einer individuellen Beratung ermitteln.